That’s not impotence, it’s, ah, “lack of trust”. Yeah, yeah, that’s the ticket: lack of trust.

Die EU hingegen wirkt im militärischen Bereich wenig beeindruckend. Solange also die russische Führung an militärisch herbeigeführten Grenzveränderungen und Kriegen zur Durchsetzung der russischen Hegemonieansprüche in Osteuropa festhält, wie dies ganz aktuell im Osten der Ukraine der Fall ist, wird ein besseres und vertrauens­volleres Verhältnis zwischen den beiden kontinentalen Nachbarn fast unmöglich zu erreichen sein.…

Die Krim und die Ostukraine haben jedoch gezeigt, wie schnell sich die Dinge ändern und militärisch neue Fakten geschaffen werden können. Den in Berlin so beliebten Satz »Gewalt ist keine Lösung!« würde man in Moskau niemals unterschreiben. Die Krim und Syrien zeigen aus Sicht des Kreml gerade das Gegenteil.

—Joschka Fischer, Willkommen im 21. Jahrhundert, (Köln: Verlag Kiepenheuer & Witsch, 2020), 163‑164.

Bookmark the permalink.