taz ist kein Kalb beim Rodeo, sondern Spartacus

taz:

Denn Justin Trudeau hat eine Rechtsabteilung. Er ist kein tränengegaster oder wie ein Kalb beim Rodeo von einem Bullenknie totgedrückter einfacher Bürger. Trudeau muss nicht cool sein, weil jede rebellische Reaktion einen Schlag mit dem Knüppel nach sich zöge. Er könnte sagen, was ist: Deswegen genießen demokratisch gewählte Repräsentanten Immunität – damit sie das Maul aufmachen können.

Dass Trudeau im Weiteren seine Landsleute aufforderte, vor ihrer eigenen Tür zu kehren, was Rassismus angehe, anstatt nur mit „Entsetzen und Bestürzung“ auf die USA zu blicken, war dann so sprichwörtlich korrekt wie sein Schweigen. Aber es gibt keine Weisheiten, die immer und für jeden gelten. Sagen wir heute einfach: Reden ist gut, Schweigen ist feige, Antifa ist Gold.

Leave a comment

US, June 2020

Julian Borger, Guardian:

As each extraordinary moment slides by it poses its own question – “How did we get here?” – but then is swept away by the relentless flow of the Twitter feed. Simply trying to take stock is exhausting.

Unlike Borger I don’t find each moment posing the question of “how did we get here?” but then I also don’t experience anything at all swept away by the relentless flow of a Twitter feed. The Guardian’s answer to Borger’s question is “Trump has normalized mayhem.”

Names which are as familiar to me as “Trump” include Abdulrahman Anwar al-Awlaki, Julian Assange, Edward Snowden, Abu Ghraib, Donald Rumsfeld. Unlike the Americans Borger writes of I know where I am, and I know how I got here.

Leave a comment

Leave a comment

Klaus Brinkbäumer has yet to discover Leibniz

Brinkbäumer, Die Zeit:

…es deshalb auf die bizarrste Weise heikel ist, wenn jetzt ausgerechnet der weiße Präsident der USA nach der Ermordung eines Schwarzen durch weiße Polizisten auf Antifaschisten schimpft.
Was für eine trostlose Unschuldsvermutung, nicht wahr? Aber so sind die USA von 2020: so niveaulos.

Was kann diese Gesellschaft noch aushalten, ehe sie tatsächlich auseinanderbricht? Wie robust, wie zäh kann sie jetzt sein, nachdem sie sich jahrelang alle Solidarität abtrainiert und ihre Klassenunterschiede durch immer noch eine Steuersenkung für Reiche vergrößert hat?

In other news, the SPD declares itself to be Spartacus. I find this moving. I’m proud to be here, and am reminded of living in Mannheim when Joschka Fischer was not convinced, of being here in Berlin when Chirac and Schröder told Bush “no”.

Leave a comment

San Francisco Nights

SF Gate:

San Francisco under citywide curfew, Breed wants National Guard on standby

San Francisco officials late Saturday night imposed a curfew starting immediately, running until 5 a.m., and beginning again at 8 p.m. Sunday.

The California National Guard is also on standby as of late Saturday night…

Leave a comment

The US debates whether They were Us

Wie ein von Straßenräubern geplünderter Würdenträger in zerfetzten Hosen sah er aus, der klug daran getan hätte, jetzt die Rolle des Abgerissenen zu lernen, der aber seine Lumpen trug, als hingen noch Orden dran, und die verlorene Würde weinerlich weiter prätendierte.

—Hermann Hesse, Der Steppenwolf, (Suhrkamp, 1974), 168‑169.

Leave a comment

Zeno and Leibniz in San Francisco

Guardian:

‘A true emergency:’ Covid-19 pushes homeless crisis in San Francisco’s Tenderloin to the brink

In the US, if […] continues, Democracy may, not now, but at some indeterminate point in the future, be in danger.

Crises may approach, but only approach, the brink.

Thinking about changes to class relations, on the other hand, remains forever beyond the pale.

Comments Off on Zeno and Leibniz in San Francisco

Die gefährlichen russischen Fenster

FAZ:

Es häufen sich mysteriöse Todesfälle von Medizinern, die in den Medien als Unfälle hingestellt werden. So starb die Chefärztin einer Veteranenklinik in Krasnojarsk, die sich gegen die Eröffnung einer Corona-Abteilung in ihrem Haus ausgesprochen hatte, nach einem Sturz aus dem Fenster. Das Gleiche passierte der Chefin des ärztlichen Notfalldienstes im Sternenstädtchen bei Moskau, der die Infektion mehrerer ihrer Mitarbeiter vorgehalten worden war, außerdem einem Notarzt in der Region Woronesch, der infiziert war und trotzdem arbeiten sollte.

Comments Off on Die gefährlichen russischen Fenster

‘This feels great

Washington Post:

In this grand gamble, Georgia has gone first, with Gov. Brian Kemp (R) dismissing public health experts who’ve warned that opening too soon could cause a catastrophic surge of deaths, placing his faith instead in the citizens of Georgia to make up their own minds about what risks and sacrifices they were willing to accept.

“God bless,” he’d said as he gave the order to reopen hair salons, nail salons, massage parlors, tattoo shops, restaurants and retailers across the state. That order would be supported in the days ahead with data on an official Georgia website claiming that confirmed cases in the state’s hardest-hit counties were in steady decline since the reopening. The claim would turn out to be erroneous and Kemp would issue an apology, but such details were not on many minds in Avalon, where a middle-aged man calibrated his way into a Starbucks, deciding to stand mask-free before a 60-year-old barista nervous on her first day back at work.

“Venti dark with cream and 12 sugars?” he breathed cheerfully, then headed outside into a glorious spring day.

Comments Off on ‘This feels great

Der Bürger

Der Bürger ist deshalb seinem Wesen nach ein Geschöpf von schwachem Lebensantrieb, ängstlich, jede Preisgabe seiner selbst fürchtend, leicht zu regieren. Er hat darum an Stelle der Macht die Majorität gesetzt, an Stelle der Gewalt das Gesetz, an Stelle der Verantwortung das Abstimmungsverfahren.

—Hermann Hesse, Der Steppenwolf, (Suhrkamp, 1974), 69.

It’s so much a book of modernity. When last I read this the time was of Helmut Schmidt, Jimmy Carter, James Callaghan. Reagan/Thatcher really did change everything, and there seems to be no going back.

Comments Off on Der Bürger